June 12, 2020

May 1, 2020

Please reload

Aktuelle Einträge

Atem - Atme dich frei!

Der Atem ist der Antrieb für unseren Blutkreislauf!

Die Atmung dient uns, das Blut im Umlauf zu halten, es zu reinigen, zu energetisieren. 

 

Sollen das Nervensystem und/oder die Organe besser arbeiten, muss der Blutkreislauf zu vollkommener Zirkulation angeregt werden. Dies geschieht mittels tieferer Atmung. Sonst bilden sich Ansammlungen von Kohlensäure und anderen Gasen, die nicht nur die Sättigung des Blutes mit Sauerstoff unterbinden sondern außerdem verbrauchte und verwesende Abfallstoffe ablagern.

 

YIMA-Atemübung und AIRYAMA Atemübung (Mazdazan Lehre) bitte wie immer in Eigenverantwortung ausüben! 

 

Die YIMA - Ausatmungsuübungen KÖNNEN unterstützen bei: 

Unwohlsein, Schmerz, Krankheiten jeglicher Art.

Konsequent angewandt, ist sie eine der einfachsten und schnellsten Unterstützungen um den Blutkreislauf anzuregen, zu normalisieren. Bessere Stoffwechselversorgung. Steigerung der Atemkapazität. Verbesserte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Neue Lungenbläschen werden aktiviert. Neue rote Blutkörperchen entstehen. Bei so manchen wird ein Eisenmangel ausgeglichen. 

 

 

Übe stets entspannt, konzentriert, gelassen! 

 

YIMA Ausatmaungsübung:

Zunächst nimm eine entspannte Haltung ein. Atme, mit geschlossenem Mund, aus, bis zum Schluss. Halte die Atemleere so lange es geht (20 - 30 Sec. oder länger wäre die Idee). Danach atme "aufschluchzend" ein um sofort im Anschluss wieder auszuatmen. Die Atemleere wird abermals gehalten. Gerne 4 bis 5 mal oder öfter.

Wer die Wirkung noch vertiefen möchte, zieht bei der Ausatmung sowie dem Halten der Atemleere, den Bauch ein, so dass auch der Rippenbogen, Zwerchfell, Solarplexus aktiv und bewusst angespannt ist. 

 

Eine weitere verlängerte Ausatmungsübung: 

Einatmen und in der Ausatmung, die Länge eines langen Gedichts oder Gebets sprechen! 

 

Schon in der Bibel steht: betet ein Vater unser, ohne Unterlass und ihr bleibt gesund!

 

Bitte nicht mit Druck, sondern mit Ausdauer an diese effizienten Atemübungen rangehen.

 

AIRYAMA-Atmenübung: Inspirations Atmung

 

Bitte voll einatmen, bis es nicht mehr weiter geht. Fühlt sich an, als ob der Atem bis zur Schädeldecke geht.

Den Atem halten, stauen. Den Atem ausströmen lassen bis zur Leere und gleich wieder einatmen bis zur Atemfülle, stauen, halten. Dies drei bis fünfmal. Die Stauung bitte langsam aufbauen bis du bei 20 - 30 sec bist und erst dann weite das Halten nach deinem Befinden aus. Immer in Eigenverantwortung handeln!!!

 

Die Airyama, Einatmungsübung, wendest du an, wenn du dich besser konzentrieren möchtest, Inspiration brauchst, deine Fähigkeiten und Talente wecken möchtest.

 

Die Übung kannst du jederzeit und überall unbemerkt durchführen.

 

                                         ------------------------------------------------------------

 

Herz und Verstand werden in beiden Atemübungen verbunden, so dass die Balance sich ganz natürlich einstellt

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Please reload

Please reload

Archiv