Darm und der Zusammenhang mit Rückenschmerzen

Wie immer setze ich auch in diesem Blog auf Eigenverantwortung.

Heilversprechen werden, von meiner Seite aus ebenfalls, nicht gemacht!.

Was hat die Volkskrankheit Rückenschmerzen mit dem Darm zu tun?

Die Ursache dieser Probleme (HWS, BWS, LWS, Nierenschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Wadenkrämpfe, Ischias..) haben oft eine gemeinsame Ursache: Gifte im Darm

Was sind Gifte im Dickdarm?

Solange wir alles gut verwerten und wieder ausscheiden, entstehen keine Gifte nur Abfallprodukte. Sobald nicht mehr alles ausgeschieden wird oder mehr Kohlensäure entsteht, als entsorgt wird, sammelt sich Kohlensäure irgendwo im Körper an und wird zur Belastung. An der Stelle, wo sich im Körper Kohlensäure ansammelt, stört sie die elektrischen Abläufe.

Je nach Position im Dickdarm übt die Kohlensäure einen chemischen Druck auf Nervenbahnen oder Nervenknoten aus und beeinträchtigt damit deren normale Funktion.

Rückenschmerzen im unteren Abschnitt. Fast alle Erscheinungen, von den Lendenwirbeln abwärts haben ihre Ursache im Dickdarm.

Rückenschmerzen oberhalb der Lendenwirbel haben ihre Ursache im Dünndarm.

Schmerzen im oberen Brustkorbbereich bis hinauf in die Nackenzone haben ihre Ursache im Magen. (Auch Magenanspannungen und Verspannungen).

Eine Erleichterung kann ein Einlauf sein:

Ein Einlauf mit warmen Wasser (Nasenspitzentest),Kamillentee (beruhigend), Kräutertee (entgiftend), Prise Heilerde (saugt die Gase auf und spült sie aus), oder Bio Kaffee (aufputschend).

Unterstützung für den Darm schenkt das altbewährte Heildelberger Kräuterpulver.

Zur vorsorglichen Darmpflege und Stuhlregulierung genügt morgens und abends eine große Messerspitze voll Das Kräuterpulver einfach auf der Zunge zergehen lassen. Wichtig ist die Aufnahme über die Mundschleimhaut, bevor die Kräuter in den Magen gelangen. So werden Speiche-l und Schilddrüse aktiviert, Nieren, Leber, Magen und Darm vom giftigen Schleim gereinigt. Parasiten, Pilze und Würmer verlässlich ausgeschieden und ein freundliches, basisches Darmmilieu aufgebaut. So entsteht ein starkes Immunsystem.

Inhalt: Bibernelle, Wermut, Kümmel, Wacholderbeeren, Schafgarbe, Anis und Fenchel

"Wenig Aufwand mit großem Nutzen"

Meine, hier erwähnten, bevorzugten Produkte beziehe ich von:

https://www.trautwein-naturwaren.de/

https://plangger-naturwaren.at/

Aktuelle Einträge
Archiv