Ölziehen - Entgiftung

Ölziehen als Kur

Über einen längeren Zeitraum hinweg morgens, nüchtern für 5 bis 20 min.

das Öl schlürfen oder kauen. Vor dem Zähneputzen. Vor dem Frühstück.

Durch die stattfindende Mundverdauung des Öls werden Gift-, Schlackenstoffe sowie große Mengen von Krankheitserregern über die Mundschleimhaut aufgenommen und im Öl gebunden.

Deshalb darf das Öl auf keinen Fall geschluckt, sondern anschließend ausgespuckt werden (in die Toilette oder in einen dafür vorgesehenen Behälter). Dies ist absolut wichtig, denn das Öl ist,durch das ziehen, giftig geworden! Wie sehr sich das Öl verändert hat, kann jeder selbst beobachten: Aus dem anfänglich gelben, eher zähen Öl wird - bei richtiger Anwendung - eine weißliche und leicht flüssige Substanz.

Bei einem gesunden Menschen ist Ölziehen eine wunderbare, präventive Möglichkeit.

Falls bereits eine Erkrankung vorhanden ist, kann eine Ölkur bei Kopfschmerzen, Bronchitis, Zahnschmerzen, Thrombose, Arthrose und Entzündungen, Entlastung der Haut in ihrer Funktion als Entgiftungsorgan, unterstützend eingesetzt werden.

Empfohle Öle: Sonnenblumenöl, Rapsöl, Leinöl, Mandelöl (inzwischen gibt es Öl-Zieh-Sets)

Zum Schluss gut den Mund mit warmen Wasser oder/und Eukalyptusöl ausspülen um alle freigesetzten Gifte auszuspucken.

Aktuelle Einträge
Archiv